Zur Werkzeugleiste springen

Erweiterung unserer Life Physiotherapie

Endlich ist es soweit unsere Life Physiotherapie wird erweitert.

Baubeginn ist der  07. Juli 2020.

Nach 6 Monatiger Bauzeit können dann bei uns Rezepte für Krankengymnastik am Gerät eingelöst werden.

Es werden insgesamt 180 qm auf 2 Etagen angebaut.

Leistungskatalog


Therapeutische Leistungen (Alle Kassen):

  •  Krankengymnastik am Gerät (KG) ab 01.01.2021
  •  Manuelle Therapie
  • Krankengymnastik für Erwachsene und Kinder
  • PNF
  • Bobath Erwachsene
  • Schlingentischbehandlung
  • Cranio-mandibuläre Dysfunktion
  • Klassische Massage, Segmentmassage, Bindegewebsmassage
  • Manuelle Lymphdrainage
  • Entstauungstherapie (Kompression)
  • Elektrotherapie
  • Ultraschalltherapie
  • Wärmetherapie

Private Leistungen

  • Wellnessmassage Teilkörperbehandlung
  • Wellnessmassage Ganzkörperbehandlung
  • Hot Stone Rückenbehandlung
  • Hot Stone Ganzkörperbehandlung
  • Breuß-Massage
  • Fußreflexzonenmassage
  • Craniosacral Therapie
  • Chirotherapie
  • Myofascial Release
  • Faszientherapie
  • Mobilisation Peripherer Nerven
  • Kinesio-Tape + Klassisch
  • Sportphysiotherapie

Patienteninformation


Ärztliche Verordnung
Für Ihre Behandlung benötigen Sie eine ärztliche Verordnung. Diese erhalten Sie von der Ärztin/vom Arzt Ihres Vertrauens, die /der zur Ausstellung dieser Verordnung berechtigt ist. Vom Erfordernis einer ärztlichen Verordnung kann nur Abstand genommen werden, wenn Sie unsere Leistung ausschließlich zur Prävention in Anspruch nehmen. Präventive Leistungen dürfen berufsrechtlich nur an Gesunde erbracht werden. Sollten Sie z.B. unter Schmerzen leiden oder sollten Ihnen anders Behandlungsbedürftige Leiden bekannt sein oder auftreten, teilen Sie uns dies sofort mit.

Gesetzlich Versicherte

In der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) besteht ein besonderes Vertragsverhältnis dadurch, dass wir den Patienten im Auftrage und auf Kosten der Krankenkasse behandeln.
Damit haben die Krankenkassen die Möglichkeit, Rahmenbedingungen für diesen Behandlungsauftrag auch unter finanziellen Gesichtspunkten vorzugeben.
Für die Versorgung mit Heilmitteln, zu denen u.a. physiotherapeutische Leistungen gehören, sind so besondere Regelungen erlassen worden, die per Gesetz im Sozialgesetzbuch, 5. Buch (SGB V), in Vereinbarung zwischen dem GKV-Spitzenverband und den Verbänden der Leistungserbringer und in der Heilmittelrichtlinie (HMR) festgelegt sind.
Diese reglementieren das gesamte Verfahren der Verordnung, Erbringung und Abrechnung von Heilmitteln und sind sowohl für die verordnenden Ärzte als auch für uns verbindlich.
Insbesondere wurde ein Heilmittelkatalog (HMK) festgelegt, in dem Erkrankungen und Verletzungen bestimmte Indikationsgruppen („Schlüsseln“) zugeordnet werden.
Für diese Indikationsschlüssel sind jeweils einzelne oder mögliche Kombinationen von zugelassenen therapeutischen Maßnahmen aufgeführt sowie Vorgaben zu
• maximaler Zahl der Behandlungen für das einzelne Rezept und für den gesamten Behandlungs“fall“
• maximaler Zahl der (Folge-)Verordnungen
• Fristen bis zum Behandlungsbeginn: 14 Tage
• Behandlungsunterbrechungen: 14 Tage
• Behandlungsfrequenz
enthalten.
Außerdem ist genau festgelegt, welche Angaben ein Rezept enthalten muss, damit es von der Krankenkasse zur Abrechnung akzeptiert wird.
Der Arzt ist in jedem Fall an die Einhaltung dieser Vorschriften gebunden und wir zu dessen Kontrolle verpflichtet. Darum haben Sie bitte Verständnis, wenn wir gelegentlich ein vorgelegtes Rezept nicht ohne weiteres akzeptieren können und dies nochmals Ihrem Arzt vorgelegt werden muss, um die den HMR entsprechenden Eintragungen vornehmen oder ändern zu lassen, die auch immer mit Unterschrift und Stempel des Arztes versehen werden müssen, damit die GKV das Rezept zur Abrechnung akzeptieren.

Privat Versicherte

Anders als in der GKV gehen Privatpatienten einen direkten Behandlungsvertrag mit uns als Leistungserbringer ein, aus dem sich nach den Regelungen des Vertragsrechts ein unmittelbarer Honoraranspruch des Leistungserbringers gegenüber dem Patienten ergibt – unabhängig davon, ob und in welcher Höhe dieser ggf. einen Erstattungsanspruch gegenüber einer privaten Krankenversicherung (PKV) geltend machen kann.
Somit ist auch für die Zahlungsfrist die gesetzliche Regelung bindend und nicht der Termin einer eventuellen Erstattung durch die PKV maßgebend.
Verordnungen für Privatpatienten sind an keine festen Vorgaben wie die HMR in der GKV gebunden, allerdings existieren auch bei PKVen einschränkende Tarifbedingungen sowie erstattungsfähiger Heilmittel und Listen mit Erstattungshöchstsätzen.
Bitte erkundigen Sie sich darüber bei Ihrer PKV.